Welingergasse 4B, 1230 Wien - Telefon: +43 (0) 676 52 44 980

Mag. Brita Landau, Staatl. Gepr. Heilmasseurin

Mag. Brita Landau

Staatlich geprüfte Heilmasseurin

Narbenentstörung

Durch Operationen, Hautverklebungen oder Unfälle kann die Haut in mehreren Schichten verletzt werden. Die Energieleitbahnen = Meridiane aber auch Lymphgefäße, Nerven und Gefäße können im gesamten Körper gestört werden bzw. blockieren. Wird ein Meridian durch eine Narbe unterbrochen, so sind die nachfolgenden Meridiane energetisch unterversorgt. Die davorliegenden Meridiane stauen die Energie.

Als Folge können Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke, Energiemangel und ungenügende Organfunktion auftreten.

Grundsätzlich kann jede Narbe stören, unabhängig davon, wie lange die Verletzung / Operation zurück liegt. Die Beschwerden treten oft erst nach Jahren auf.

Was verändert sich durch die Narbenentstörung?

  • Die Narbe ist optisch weniger auffällig (passt sich dem übrigen Hautton an), elastischer und weicher
  • Narbenschmerzen werden geringer
  • Taube Narben erhalten wieder Gefühl, sensible Narben normalisieren sich
  • Beweglichkeit der Gelenke und die Organfunktionen werden verbessert
  • Lösen von Verspannungen
  • Anregen der Selbstheilungskräfte
  • Versorgen der Meridiane mit Energie

Wie erkenne ich, dass eine Narbe entstört werden sollte?

  • wenn die Narbe wulstig oder eingezogen ist
  • wenn sich die Farbe nicht dem Hautton angepasst hat
  • wenn man Beschwerden in anderen Körperregionen hat, die der Arzt nicht erklären kann
  • wenn ein Ziehen/Stechen oder ein taubes Gefühl rund um die Narbe herrscht
  • wenn sich bei Wetterumschwüngen Schmerzen rund um die Narbe einstellen
  • wenn der Schmerz länger anhält, sobald die Narbe gereizt wird bzw. eine Ausstrahlung in andere Körperregionen erfolgt